J. Courtney Sullivan: „Sommer in Maine“

Was braucht man für den Sommer? Natürlich Sonne, Strand und Meer. Das alles hat Grandma Alice quasi vor der Haustür in Maine. Ein Kitsch-Roman vom feinsten könnte man denken aber ganz so ist es nicht.
Er handelt von einer Familie, deren Mitglieder sich nicht ausstehen können, aber es jeder jedem trotzdem irgendwie recht machen will. Was natürlich nicht einfach ist. Da ist zum Beispiel die Enkelin Maggie, die eigentlich mit ihrem Freund zum Sommerhaus und ihrer Oma fahren möchte, aber leider stellt sich besagter Freund doch nicht als der raus, der er ist. Ihre Mutter Kathleen wohnt auf der anderen Seite von Amerika glücklich auf einer, ich nenne es mal „speziellen“ Farm und Alices Schwiegertochter Ann Marie bastelt gerne Puppenhäuser und ist die perfekte amerikanische Hausfrau und Mutter. Eigentlich. Aber auch Oma Alice hat so ihre Geheimnisse! Eine tolle Familiengeschichte mit vermeintlichen Intrigen, Irrungen und Wirrungen, gut zu lesen und einfach mal etwas anderes.

img_3350

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s