Mit dem Fahrrad im Fahrstuhl

Im Keller gibt es für die MitarbeiterInnen von Stadtbibliothek, Stadtarchiv und Kulturamt einen sicheren und trockenen Fahrradstellplatz. (So etwas sollte übrigens jeder gute Arbeitgeber bieten). Der einfachste Zugang ist der Fahrstuhl zur Tiefgarage. Vor einigen Wochen fuhr ich spät nach einer Abendveranstaltung mit eben diesem Fahrstuhl nach oben, das Fahrrad neben mir, ich bereits fertig kostümiert mit Warnweste und Helm. Die Tür öffnet sich, vor mir steht ein Paar, das offensichtlich in die Garage hinunter möchte. Die beiden schon etwas älteren Herrschaften lassen mich erst aussteigen, wir lächeln uns an. Er kommentiert: „Guck, die haben hier in Bielefeld sogar unterirdische Radwege.“

Ich fahre ja lieber an der frischen Luft. Aber an so Bielefelder Dauerregentagen könnte ich mir schon einen Fahrradtunnel mit direkter Verbindung zwischen meinem heimischen Fahrradkeller und meinem Arbeitsplatz vorstellen.

Karl Drais erfand 1817 das Laufrad, das als Vorläufer (hihi) des Fahrrades gilt. Auch Bielefeld feiert 200 Jahre Fahrrad:

  • im Historischen Museum gibt es noch bis zum 9. Juli eine Ausstellung
  • ab dem 11. Juni dann wieder für drei Wochen STADTRADELN.

Jetzt mitten in der Fahrrad-Saison ist allerdings auch vieles ausgeliehen

Wer noch Tipps und Anleitungen zum Radkauf oder für anstehende Reparaturen benötigt: Bücher zum Thema stehen in der Sachgruppe Technik.

 

 

 

hilda

Advertisements

2 Gedanken zu “Mit dem Fahrrad im Fahrstuhl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s