Schwarzwälder Kirschtorte

Am 2. Weihnachtsfeiertag trifft sich immer die ganze Familie zum Kaffeetrinken bei meiner Oma. Zu diesem Anlass backe ich seit einigen Jahren immer eine Schwarzwälder Kirschtorte:

Zutaten für den Biskuitboden:
4 Eier, 3 bis 4 Esslöffel warmes Wasser
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Weizenmehl
100g Gustin / Kartoffelmehl
30 g Kakao
3 gestrichene Teelöffel Backpulver

Zutaten für die Kirschschicht:
1 großes Glas Kirschen
1 Päckchen roter Tortenguss
1 Esslöffel Zucker

Zutaten für den Rest:
200 g + 400 g Sahne
Schokoraspeln

Die Zubereitung:
Eier und warmes Wasser schaumig schlagen, den Zucker nach und nach hinzugeben. Anschließend Mehl, Stärke und Backpulver unterheben. Den Teig in eine runde mit Backpapier ausgelegte Kuchenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 175 bis 200 °C 20 bis 30 Minuten backen.

Den ausgekühlten Tortenboden zweimal durchschneiden.

Die Kirschen abtropfen lassen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung mit dem Kirschsaft zubereiten. Im Anschluss die abgetropften Kirschen in den Guss geben und 17 Kirschen daraus beiseite legen (falls unerwünschte Naschkatzen vorbei kommen könnten vielleicht auch zwei drei Kirschen mehr zur Seite legen).

Die Kirschen auf den unteren Tortenboden geben, Tortenboden Nummer 2 auflegen und das ganze auskühlen lassen.

Nun 200g Sahne schlagen und diese auf dem zweiten Boden verteilen. Den letzten Boden auflegen.

400g weitere Sahne schlagen (davon etwas zum verzieren der Torte zur Seite stellen) und die Torte damit einstreichen (wie viel Sahne man nimmt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Mein Ursprungsrezept geht z.B. von 1000g Sahne aus, was ich etwas viel finde. 600 – 700 passt bei mir immer ganz gut.)

Anschließend die Torte rundherum mit Schokorasplen bestreuen bzw. beschmeißen (mittlerweile habe ich da sogar den Bogen raus, sodass im Anschluss nicht mehr die ganze Küche ebenfalls mit Schokolade bestreut ist).

Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und 16 Sahnetupfen am äußeren Rand verteilen, sowie einen in der Mitte (wobei man das natürlich auch verzieren kann wie man möchte). Auf die Sahnetupfen nun die zurückgelegten Kirschen setzten. Und schon ist die Torte fertig!

Das Rezept schmeckt (zumindest den meisten) auch ohne das Kirschwasser. Ich hatte von Anfang an immer ein Rezept ohne Kirschwasser oder was man da sonst so dran tut, da ich das Rezept aus der Schule habe. Da hat meine ehemalige Klassenlehrerin mal mit der ganzen Klasse Torten gebacken (und weil es halt in der Schule war verständlicherweise ohne Alkohol).

lga

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s