Mittendrin Mittwoch #53

Dorothy Vaughans erste Fahrt zwischen Newport News und Farmville sollte nicht die letzte bleiben, obwohl das unerbittliche Tempo der Forschung Heimatbesuche, von kurzen Abstechern abgesehen, unmöglich machte. Der Vollmaßstab-Tunnel war rund um die Uhr in Betrieb, und alle anderen Ingenieurabteilungen waren bis an die Grenzen ihrer Kapazität ausgelastet. So kam es, dass Dorothy zur Expertin für Achtzehnstundentage wurde und, wann immer sie es schaffte, den ersten Bus nach Farmville nahm. Sie blieb so lange sie konnte bei ihren Kindern, bevor sie irgendwann spät in der Nacht in ihre Nische der Kriegsmaschinerie zurückkehrte, wo ihr am nächsten Tag die Zahlen auf den Datenblättern vor den Augen verschwammen.

Hidden Figures. Unerkannte Heldinnen von Margot Lee Shetterly, Seite 99

Vor kurzem entdeckte ich bei uns in der Bibliothek das Sachbuch Hidden Figures. Der Titel und das Cover des Buches brachten bei mir sofort eine Glocke zum Läuten, heißt so doch auch ein Film, der auf diesem Sachbuch basiert. Da mir der Film, als ich ihn letztes Jahr sah, sehr gut gefallen hat, habe ich mir das Buch direkt aus dem Regal gegriffen und ausgeliehen.

Das Buch erzählt die Geschichte von afroamerikanischen Frauen, wie Dorothy Vaughan oder Katherine Johnson, die seit 1943 von der NACA, die später zur NASA wurde, eingestellt wurden. Zu dieser Zeit wurde händeringend nach Personal gesucht, um die wachsende Kriegsmaschinerie der USA am Laufen zu halten. So eröffneten sich für Frauen im allgemeinen aber eben auch für schwarze Frauen ganz neue berufliche Möglichkeiten. Dorothy Vaughan gehörte zu den West-Computern. Sie war quasi ein menschlicher Computer und berechnete somit alle möglichen Daten, um zum Beispiel die amerikanischen Flugzeuge für den Zweiten Weltkrieg zu verbessern.

Shetterly berichtet von den Leben und Werdegängen verschiedener Frauen, bisher vor allem von Dorothy Vaughan. Es ist spannend und beeindruckend etwas über diese Frauen zu erfahren, wie sie sich trotz aller Widrigkeiten (die zu dieser Zeit in Amerika für Schwarze natürlich zu Hauf bestanden) zu behaupten wissen.

Daneben ist ihre Arbeit an sich bei der NACA auch einfach sehr interessant und wird sich im Verlaufe des Buches auch noch der Raumfahrt zuwenden (und mit dem Thema bin ich immer zu begeistern). 🙂

Hier die Katalogdaten zum Buch, welches ihr bei uns vor Ort oder in der Onleihe ausleihen könnt. Die Infos zum Film gibt es hier.

lga

Elizzy von read books and fall in love hat sich die Blogaktion ausgedacht. Der „Mittendrin Mittwoch“ besteht aus immer neuen Zeilen aus Büchern, in denen wir aktuell wortwörtlich mittendrin stecken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s