Mittendrin Mittwoch #80

In der Tat fühlt Mia eine Mischung aus Furcht und unsinniger Freude, wie ein Kind am Vorabend der eigenen, groß angelegten Geburtstagsparty. Nur ihr Festkleid hätte sie sich ein wenig komfortabler gewünscht. Sie trägt einen weißen Anzug aus Papier, der bei jeder Bewegung raschelt. Der Arzt nähert sich, um sie zum dritten Mal an diesem Tag mit Desinfektionsmittel einzusprühen. Auf Anweisung eines Beisitzers liest er den Chip in ihrem Oberarm ab.

(Seite 154)

Corpus Delicti von Juli Zeh spielt in der Mitte des 21. Jahrhunderts. Es hat sich eine Gesellschaft entwickelt, in der Gesundheit das Wichtigste von allem ist. Rauchen, Alkohol trinken sind unter Strafe verboten. Es gibt Luftreinigungsanlagen, alles wird so oft es geht desinfiziert und geputzt, Sport ist Pflicht, es gibt in Wäldern genehmigte Wege von denen nicht abzuweichen ist, da nicht kontrollierte Wege als unhygienisch und gefährlich gelten. Dazu ist jedem Bürger ein Chip in den Oberarm eingepflanzt, der ständig gesundheitliche Daten sammelt, das Abwasser der jeweiligen Wohnungen wird auf Unregelmäßigkeiten untersucht, die Menschen dürfen nur noch Partner wählen, die ihrem Immunprofil entsprechen.
Zu Beginn hört sich die Prämisse erst mal noch gut an. Keine Krankheiten mehr, Gesundheit wird großgeschrieben. Aber nach und nach offenbaren sich dann all die Dinge die damit einhergehen. Denn nicht Gesund sein wollen darf es in dieser Gesellschaft nicht geben und zieht Bestrafungen nach sich, im Extremfall wird man auf unbestimmte Zeit eingefroren, was für mich nur nach nett für Todesstrafe klingt.
Mia Holl lebt in dieser Gesellschaft, mit der sie nach dem Selbstmord ihres Bruders aneinander gerät. Ihr Bruder Moritz ist für den Mord und die Vergewaltigung an einer Frau verurteilt worden, beteuerte aber immer unschuldig zu sein und hat sich schließlich im Gefängnis erhangen. Moritz, der ein Freigeist war, von den vorgeschriebenen Wegen abwich und sich nicht an diese Gesellschaft anpassen wollte. Mia trauert um diesen Bruder, vernachlässigt darüber ihre Sportübungen, reicht Blutwerte und Urinproben nicht mehr ein. Sie selbst sieht sich eigentlich als jemanden der das System unterstützt, durch Moritz Tod entfernt sie sich aber Stück für Stück davon.
Ich bin gerade an einer Stelle im Buch, in der Mia verhaftet wurde und nun im Gerichtssaal sitzt. Gleich zu Anfang des Buches stand übrigens schon Mias Urteil. Ich bleibe aber trotzdem gespannt, wie es letztendlich zu diesem Urteil kommt.

Ich lese gerne dystopische Geschichten, da ich es spannend finde, darüber zu lesen, wie sich Aspekte der Gesellschaft oder neue Technologien für uns zum Schlechten wenden könnten. Ich finde es wichtig darüber nachzudenken, was passieren könnte, wenn man wie in diesem Fall zum Beispiel den Gesundheitswahn auf die Spitze treibt.

Hier kommt ihr zu den Büchern von Juli Zeh, die wir in der Bibliothek haben. Für mich ist Corpus Delicti das erste Buch von Juli Zeh, aber ich möchte nun auf jeden Fall noch weitere lesen!

lga

Elizzy von read books and fall in love hat sich für alle, die teilnehmen mögen, folgende Blogaktion ausgedacht: der „Mittendrin Mittwoch“. Er besteht aus immer neuen Zeilen aus Büchern, in denen wir aktuell wortwörtlich mittendrin stecken.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s