Bitte, ein Gedicht #3

Ich kam, weiß nicht woher,
Ich bin und weiß nicht wer,
Ich leb, weiß nicht wie lang,
Ich sterb und weiß nicht wann,
Ich fahr, weiß nicht wohin,
Mich wundert’s, dass ich so fröhlich bin.

(Volksspruch, 15. Jhd.)

 

 

 

Bitte ein Gedicht – das ist Wunsch und Angebot zugleich. In unregelmäßigen Abständen möchten wir gerne zur Lyrik verführen und präsentieren einzelne Gedichte oder weisen auf besondere Lyrikbände aus unserem Bestand hin.

2 Gedanken zu “Bitte, ein Gedicht #3

  1. karfunkelfee schreibt:

    Der Spruch wird Martinus von Biberach, einem deutschen Magister zugeschrieben, fand ich im Internetwissen.
    Lieben Dank für die Erinnerung daran. Gefällt mir sehr, die neue kleine Lyrikrubrik via blog.
    Schönes Wochenende,
    A. H.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s