Pflanz mich!

Ab dem 17. Mai 2022 können Hobby-Gärtner*innen in der Zentralbibliothek am Neumarkt Saatgut für ihren Garten, Balkon oder Töpfe „ausleihen“. Die Saatgutbibliothek stellt mehrere Sorten verschiedener Pflanzen- und Gemüsearten kostenlos zur Verfügung. Unser Ziel ist es, damit einen Beitrag zur Erhaltung der Sortenvielfalt in unserer Region zu leisten und die traditionelle Samengärtnerei zu fördern.

Wie funktioniert die Saatgutbibliothek?

  • ein Tütchen pro Person in der Bibliothek auswählen und mitnehmen
  • im Garten, auf dem Balkon oder in einem Blumentopf einpflanzen
  • Saatgut der abgeernteten Pflanzen in einem beschrifteten Tütchen verpackt später in die Bibliothek zurückbringen. Gerne auch eigenes Saatgut anderen Kund*innen zur Verfügung stellen!
  • ein neues Tütchen auswählen und mitnehmen 🙂

Wir freuen uns auf zahlreiche verschiedene Sorten in unserer Saatgutbibliothek!

Kindheitserinnerung

Manchmal denkt man ja an die verrücktesten Sachen. Und oft weiß ich noch nicht mal, wie ich darauf komme.
Ich glaube, in diesem Fall war es ein Nachdenken darüber, was man früher so als Kind angezogen bekommen hat. Schuhe waren bei mir immer blau, schwarz, grau, weiß. Aber nicht nur weiß, denn die wurden ja zu schnell schmutzig. Witzig fand ich es immer, wenn die Schuhverkäuferin fragte, ob ich die Turnschuhe lieber mit Klettverschluss oder zum Schnüren haben wollte. Ich hasse Klettverschlüsse und deshalb hatte ich nur welche mit Schnürbändern. Wenn die Bänder zu lang waren, machte ich halt eine Doppel- oder Dreifachschleife. 🙂 Oft erstaunte es die Verkäuferin, da wohl die meisten Kinder zu den Klettverschlüssen tendiert haben.

Während der Grundschulzeit hatte ein Mädchen aus meiner Klasse auf einmal pinke Turnschuhe  an, die vor Sternchen, Blumen und Glitzer nur so funkelten. Ich glaube, die Sohle blinkte auch noch. Was waren wir neidisch auf diese Schuhe der Marke „Lelly Kelly“. Sagt euch das noch was?
Leider (oder zum Glück) bekam ich nie solche Schuhe. Als ich mal wieder neue Schuhe brauchte, habe ich natürlich im Schuhgeschäft vor der Schuhpyramide mit den Glitzerteilen gestanden, aber es gab für mich dann doch wieder die üblichen blauen Turnschuhe, aber mit quietschgrünen Elementen drin. An der Kasse ging dann ein Träumchen in Erfüllung. Jemand wollte bei einem Lelly-Kelly-Schuhkauf den Karton nicht mitnehmen und die Verkäuferin hat meine Schuhe kurzerhand in diesem Karton gepackt. Oh, ich war so stolz! So einen hübschen Schuhkarton hatte ich nie wieder. Im Vergleich aus heutiger Sicht zu den Schuhen war der wirklich toll. Altrosa mit pinken Rosen drauf.  Und das sich darin keine Glitzerschuhe befanden, fand ich dann auch gar nicht schlimm. Ein paar Monate später hat sie eh keiner mehr getragen. Den Karton allerdings habe ich jahrelang behalten… 🙂

kwk