Heidelbeerkuchen

Falls der ein oder andere bei der momentanen Hitze Lust aufs Backen hat, hier eine kleine Anregung:

200g Dinkelvollkornmehl
1 Teelöffel Backpulver
100 g weiche Butter
90g Rohrzucker
2 Eier
250 – 500g Mascarpone
1 Päckchen Vanillezucker
Saft von einer halben Zitrone
300g Heidelbeeren

Springform einfetten. Anschließend Mehl, Backpulver, Butter, 50g Zucker und 1 Ei mit der Küchenmaschine oder per Hand zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit den Händen auf Boden und am Rand der Springform verteilen.

Den Backofen vorheizen auf 200°. Mascarpone, das zweite Ei, den restlichen Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft mit dem Mixer oder der Küchenmaschine cremig rühren und die Masse anschließend auf dem Kuchenboden verteilen. (Das Rezept sieht eigentlich 250g Mascarpone vor, was mir nach dem Zusammenrühren allerdings reichlich wenig erschien. Darum sind nochmal 250g dazugekommen, was im Endeffekt sehr passend war.)

Die Heidelbeeren zunächst verlesen und dann auf der Mascarponecreme verteilen. Den Kuchen ungefähr 35 Minuten backen und danach auskühlen lassen.

Dieses und andere tolle Rezepte findet ihr übrigens in diesem Backbuch.

Guten Appetit! 🙂

lga

Schokoladentorte mit Heidelbeeren

Für das Osterkaffeetrinken mit meiner Familie war ich mal wieder auf der Suche nach einem neuen Tortenrezept und bin schließlich bei dieser sehr schokoladigen Torte gelandet, die auch sehr einfach zu machen war:

Die Zutaten für den Biskuitboden:

  • 4 Eier
  • 2 Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Rapsöl
  • 3 EL Milch
  • 140 g Mehl
  • 25 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver

Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen. Dann Eier, Eigelb, Zucker und die Prise Salz sehr schaumig rühren. Öl und Milch unterrühren. Das Mehl mit dem Kakao- und dem Backpulver mischen und dann unter den Teig heben. Den Teig in die Springform geben und ungefähr 30 Minuten backen. Im Anschluss aus dem Ofen nehmen und in der Springform erkalten lassen.

Die Zutaten für die sehr schokoladige Creme:

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 100 g Vollmilchkuvertüre
  • 100 g Butter
  • 500 g Sahne
  • (klingt das gesund … 😛 )

Die Schokolade klein hackseln und zusammen mit der Butter und der Sahne in einem Topf bei geringer Hitze und unter Rühren schmelzen. Anschließend das Ganze in eine Schüssel füllen (oder einfach im Topf belassen, so hat man später weniger zu spülen) und direkt auf die Oberfläche der Schokoladenmasse Frischhaltefolie legen, damit sich keine Haut bildet. Nun die Masse erkalten lassen.

Restliche Zutaten:

  • ca. 200 g Heidelbeeren (oder anderes Obst)

Am nächsten Tag mit der Fertigstellung der Torte fortfahren (wobei die Torte überraschenderweise auch genießbar ist, wenn man alles an einem Tag macht). Den Biskuitboden aus der Form lösen und halbieren. Den unteren Boden auf einer Kuchenplatte platzieren. Die Schokoladencreme mit dem Handrührgerät kurz durchschlagen und die Hälfte der Creme auf dem unteren Tortenboden verteilen. Anschließend die Heidelbeeren auf der Creme verteilen. Tortenboden Nummer 2 auflegen und die Torte rundherum mit der restlichen Creme bestreichen. Die Torte mit ein paar Heidelbeeren verzieren und fertig ist die Kalorienbombe!

Das Rezept findet ihr so ähnlich mit weiteren tollen Rezepten in der GU Backbibel. Hier geht’s zu unserem Katalog, wo ihr sehen könnt, wo ihr das Buch bei uns in der Bibliothek findet.

Guten Appetit! 🙂

Käsekuchen ohne Boden mit Heidelbeeren

Ab Juli beginnt die Heidelbeersaison. Ob im Joghurt, Müsli oder Kuchen. Die kleinen Beeren gehen immer, zumal sie süß genug sind und nicht mehr gezuckert werden müssen. Besonders lecker schmecken sie mir auf einem Käsekuchen:

Zutaten:

  • 250g Zucker
  • 125g Butter
  • 4 Eier
  • 40g Hartweizengrieß
  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver (kein Instant, sondern Pulver zum Kochen verwenden)
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Saft von max. ½ Zitrone
  • 1 kg Quark (Magerstufe)
  • 200g Heidelbeeren

Zubereitung:

  • Ofen auf 165°C bei Umluft vorheizen
  • Butter etwas erwärmen, damit sie nicht mehr fest ist
  • Alle Zutaten bis auf den Quark und die Heidelbeeren nicht länger als nötig verrühren, dann den Quark unterrühren. Die Masse in eine gut eingefettete Springform geben.
  • Heidelbeeren waschen, gut abtrocknen, und auf den Teig verteilen.
  • Die Backzeit ist maximal 60 Minuten. Jeder Ofen ist aber anders, bei mir ist der Kuchen nach 50 Minuten schon in Ordnung. Wenn man Quark mit einem höheren Fettanteil verwendet, sollte man möglichst an diese 60 Minuten herangehen, da der Teig etwas flüssiger ist.
  • Den Kuchen nach dem Backen nicht gleich aus dem Ofen nehmen, sondern abschalten und die Tür leicht öffnen. Nach 20 Minuten herausnehmen und in der Form auskühlen lassen.

Das Schrumpfen vom Käsekuchen wird sich nicht vermeiden lassen. Wenn der Rand aber gut eingefettet ist, dürfte sich das Gefälle in Grenzen halten.

Der Kuchen schmeckt auch wunderbar mit anderem Obst oder pur. Guten Appetit. 🙂

Juliane