Weihnachtsgebastele

In der Adventszeit wurde in der Stadtbibliothek viel gebastelt: Es gab Angebote für Kindergruppen (z.B. KiTa-Gruppen oder OGS-Klassen), Makerspace-Workshops und einen Familientag gleich mit mehreren Basteltischen. Da war sicher auch schon das eine oder andere als Weihnachtsgeschenk gedacht, aber jetzt dürfen wir die Fotos sicher zeigen. 😉

Beim vorweihnachtlichen Familientag am 7.12.2019 wurde gehäkelt, Papier zu Skulpturen gefaltet und aus alten Fahrradschläuchen wurden originelle Schlüsselanhänger. Wir hatten an dem Tag Unterstützung von mehreren ehrenamtlichen Helfer*innen.

Einige fertige Beispiele vom Familientag (Fotos: Juliane)

Auch die Stadtteilbibliotheken haben uns Fotos geschickt:

In Sennestadt bastelten Kinder einer Offenen Ganztagsschule (OGS) diese Weihnachtsmänner hauptsächlich aus Papprollen, Wolle und Watte. Die Bartmode setzt bestimmt schon den neuen Trend für das nächste Jahrzehnt: Kein Weihnachtsmann, der auf sich hält, wird in den 20ern ohne seinen rosa Bart durch den Schornstein schlüpfen.

Man beachte die rosa Bärte! (Foto: N.E., Sennestadt)

In Stieghorst hatte die Kollegin Weihnachtssinger vorbereitet, die dann von den Kindern fertig beklebt wurden. Ist eine bunte Schar geworden – und keiner singt schief!

Weihnachtssinger (Foto: H.L., Stieghorst)

Das sind nur einige Beispiele. Wer jetzt Lust an Selbstgemachtem bekommen hat und meint, alles verpasst zu haben, der muss nicht auf die nächste Adventszeit warten. Makerspace-Angebote, Workshops, Nähcafés für Jugendliche und Erwachsene gibt es das ganze Jahr über, Vorlesen mit Bastelei für Kinder auch; und der nächste Familientag am Neumarkt kommt bestimmt. Guckt einfach in unseren Online-Kalender, unseren Facebook-Account oder unseren Drei-Monate-Veranstaltungsflyer (gibt es gedruckt und als PDF).
Kindergruppen können direkt bei den Kolleg*innen der Stadtteilbibliotheken oder der Kinderbibliothek (Information Kinderbibliothek: Tel: 0521/51-2457, E-Mail: stadtbibliothek.kinderbibliothek@bielefeld.de) nachfragen und einen Termin ausmachen.

HilDa

Nacht der Bibliotheken 2019

Am Freitag, dem 15.03.2019 fand wieder die Nacht der Bibliotheken statt. Alle zwei Jahre öffnen Bibliotheken in ganz Nordrhein-Westfalen zu diesem Anlass auch noch bis in die Nacht hinein ihre Türen und haben für ihre Besucher verschiedenste Veranstaltungen im Programm.

Auch wir waren natürlich wieder dabei und hatten passend zum diesjährigen Motto „Mach es!“ ein Programm aufgestellt, das von 18 bis 22 Uhr dauerte.

Zusammen mit einer Kollegin habe ich den Nähworkshop betreut, bei dem wir mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Tragetasche (wahlweise auch zum Büchertransport einsetzbar) genäht haben. Ich muss zugeben, dass bei dem Workshop so viel los war, dass ich von den anderen Veranstaltungen nicht allzu viel mitbekommen habe.

Mit der Zeit sah ich allerdings immer mehr Kinder mit kunstvollen Luftballonkreationen herumlaufen, die unter professioneller Anleitung von Cordula und Rüdiger Paulsen  erstellt wurden.

Außerdem hörten wir bis 20 Uhr aus dem ersten Obergeschoss Musik zu uns herunterschallen. Beim Community Musik Jam konnten kleine und große Besucherinnen und Besucher  mit verschiedenen Instrumenten unter Anleitung von Musiktherapeutin Zainab Lax zusammen musizieren. Ganz ohne Musikvorkenntnisse! Das Ergebnis klang ziemlich gut. 😉

Wer Lust zum Basteln hatte kam ebenfalls auf seine Kosten. Aus alten Büchern und Papieren wurde Frühlingsdeko entworfen und aus Zahn- oder Spülbürsten, kleinen Motoren und buntem Deko-Material entstanden Brushbots, die anschließend über den Boden flitzten.

Auch die Spielwiese konnte viele Besucher anlocken. Immer samstags leiht die Spielwiese im 1. OG der Stadtbibliothek am Neumarkt Brettspiele aus, und veranstalte außerdem einmal im Monat einen Spielenachmittag zusammen mit uns. An diesem Abend durften sie natürlich nicht fehlen und haben Brettspiele zum gemeinsamen Spielen bereitgestellt.

Apropos spielen … wir dachten eigentlich, dass wir bei all den Veranstaltungen dieses mal auf Gaming an Konsolen verzichten, jedoch hatten wir da unsere Rechnung ohne die begeisterten Gamer gemacht, die direkt um 18 Uhr bei uns nachfragten, wo denn das Gaming stattfinden würde. So hat ein Kollege spontan noch eine Konsole heruntergeholt und hatte ebenfalls bis kurz vor 22 Uhr begeisterten Zulauf.

In einem benachbarten Raum, wurde nicht gespielt, sondern übers Gaming gesprochen. Und zwar über das momentan ziemlich erfolgreiche und heiß diskutierte Fortnight. Pädagogen, Eltern und alle Interessierten konnten sich bei einem Vortag von Franz Philipp Dubberke über das Spiel informieren.

Zu meinen Aufgaben für den Abend gehörte eigentlich auch noch zwischendurch etwas auf Instagram und Facebook zu posten. Bis auf einen einsamen Post in der Instagram-Story, bin ich tatsächlich nicht dazu gekommen mich mit den Sozialen Medien zu beschäftigen und so gab es am Ende des Abends nur noch ein Bild von den sehr erschöpften Kollegen bei Facebook.

Auch wenn wir alle ein bisschen froh waren, dass der trubelige Abend vorbei war, waren wir auch sehr zufrieden, dass die Veranstaltungen so gut angenommen wurden und hatten auch viel Spaß diese umzusetzen und zu betreuen.

lga

Unser alternativer Weihnachtsbaum

Schon vor ein paar Tagen wunderte ich mich über eine große Holzleiter, die eines morgens in der Poststelle auftauchte. Eine Kollegin klärte mich dann über ihren Zweck auf und am Nikolaustag wurde die knapp 3 m messende Leiter dann auch für ihre Bestimmung von 4 fleißigen Kollegen hergerichtet:

Jetzt steht bei uns also in der Eingangshalle der Stadtbibliothek am Neumarkt ein etwas anderer Weihnachtsbaum, geschmückt mit allerlei Selbstgemachtem. Genähtes, Gestricktes, Gebasteltes, Geklebtes, Gesticktes. Egal was, Hauptsache es ist selbstgemacht. Viele Kollegen haben etwas beigesteuert, es ist aber immer noch Platz am Baum und so ist jeder unserer Besucher eingeladen selbst etwas an den Weihnachtsbaum zu hängen! Die ersten Basteleien sind schon dazu gekommen und wir freuen uns auf alles, was den Baum in den nächsten Wochen noch bereichert!

lga

 

 

Makerspace in Aktion – Offene Werkstatt

Irgendwas is immer – unter diesem Motto steht der Freitagnachmittag in der Stadtbibliothek am Neumarkt. Denn da möchten wir mit Euch kreativ sein, neue Dinge ausprobieren, spielen und noch vieles mehr. Letzte Woche Freitag war das Motto „Offene Werkstatt“. Bastler und Tüftler waren herzlich eingeladen, einfach alles mögliche mal auszuprobieren. Wir haben uns mit hinein geschlichen. Vor allem die Nähmaschinen üben eine Faszination aus. 😉 Die nähen nämlich von allein, wer kein Freund des Pedals ist (so wie ich) braucht einfach nur ein paar Knöpfe drücken und schon geht’s los. 🙂

Eine Kollegin aus einer Stadtteilbibliothek wartete noch mit höchst interessanten Häkel-Variationen auf. Schaut mal:

Wer Lust bekommen hat-  diesen Freitag, 24.08.2018, findet wieder unsere Handarbeitsrunde statt. Dieses Mal werden verschiedene Handarbeiten rund um Wolle und Garne ausprobiert. Gerne dürfen eigene Projekte mitgebracht werden, denn in munterer Runde handarbeitet es sich gleich viel schöner.

Treffpunkt: Literaturbühne im Erdgeschoss, 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

kwk

Sommerferienprogramm in der Stadtbibliothek am Neumarkt

Die Sommerferien haben begonnen, und damit auch die obligatorische Zeit der
Ferienspiele. Auch in der Stadtbibliothek war in der 1. Ferienwoche Programm.

Fleißig gebastelt werden konnte an Legotaschenlampen, Brushbots und Flaschenautos, die auch gleich in Rennen erprobt wurden.

In der letzten Ferienwoche ist von Montag bis Mittwoch Gaming und es gibt die Möglichkeit, selbst ein Videospiel mit Bloxels zu erstellen (Anmeldung erforderlich). Wir sind auch sehr gespannt, wie das funktioniert 😉

Natürlich findet auch in den Wochen 2-5 das Gaming am Dienstag (6-15 Jahre) und der GamerSpace jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat (ab 12 Jahre) statt.

Juliane

 

3D-Druck in der Stadtbibliothek am Neumarkt

Der MakerSpace der Stadtbibliothek Bielefeld bietet allen Interessierten ab 12 Jahren die Möglichkeit unseren 3D-Drucker zu nutzen. In der Werkstatt steht der Ultimaker³ jeden Mittwoch von 14:30 bis 17 Uhr allen zur Verfügung, die bei uns den 3D-Druckerführerschein gemacht haben.

In den Einführungsveranstaltungen zum 3D-Druck lernt ihr erst mal ganz elementare Dinge, wie das Starten des Druckers oder auch Infos zur Sicherheit und zum Urheberrecht. Aber es soll natürlich nicht nur theoretisch bleiben. Gemeinsam drucken wir ein Bielefeld Logo, sodass ihr den Drucker auch in Aktion erlebt. Ihr erhaltet Informationen zur Software, zu Open Source Druckvorlagen und wie mit dem Programm freeCAD selbst Modelle erstellen kann.
Und zu guter Letzt erhaltet ihr dann natürlich den 3D-Druckerführerschein.

Die nächsten Termine sind am 18.07.2018 und 15.08.2018, jeweils von 16 bis 17:30 Uhr. Sowohl für den Führerschein als auch für die Offene Werkstatt am Mittwoch ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0521 51.5000 oder unter stadtbibliothek.makerspace@bielefeld.de.
Geleitet werden die beiden Veranstaltungen von Jörg Wiethüchter oder Thomas Rauch von der Firma RW3D Druckwerk Gmbh sowie Mitarbeiter/innen der Stadtbibliothek Bielefeld.

Der Eintritt ist frei.

Upcycling- zuhause und bei der Arbeit

„Upcycling“ ist ja im Moment neben „do it yourself“ der Trend schlechthin.  Ich finde das ziemlich gut, auch wenn ich nicht soo der kreative Mensch bin. Es gibt ja Leute, die gucken sich eine leere Flasche an und haben gleich fünfzig Ideen, was man damit alles anstellen könnte. ^^‘

Ab und zu blätter ich mal durch Wohnzeitschriften und achte in letzter Zeit echt immer mehr darauf, ob ich nicht altes Zug zuhause habe, was vielleicht so ähnlich aussieht wie in dem Magazin oder was man ein bisschen „aufpimpen“ könnte. Und Tatsache- in einer Ausgabe war  ein Upcycling-Projekt verbunden mit etwas „do it yourself“. Eine alte kleine Obstkiste wurde zur Sommerdeko umfunktioniert. Da bei uns so ein kleines Ding schon geraume Zeit schon im Hauswirtschaftsraum so vor sich hin stand (und ich mich in diesem Moment an es erinnerte!), hatte es mich gepackt. Als Werkzeug brauchte man nur noch Acrylfarbe und einen Pinsel. Los ging es. Ich baute das Kistchen auf ein paar Blättern Zeitung auf, holte mir meinen Pinsel…und dann scheiterte es an den Acrylfarben. Ich weiß ganz genau, dass ich zumindest die Grundfarben habe, aber sie waren nicht zu finden. Vermutlich stehen sie beim Schwesterherz, welches aber im momentan im Ausland weilt. Gut, ich wütete innerlich etwas und musste das kleine Projekt verschieben. Ein Wochenende später waren dann die Arbeitsmittel komplett da. In der Zeitschrift war das Teil schön türkis angepinselt, meins ist jetzt königsblau geworden. Nun werde ich im Urlaub das schwedische Möbelhaus beehren und einen Haufen weißer Stumpenkerzen in verschiedenen Größen besorgen, die ich in die kleine Kiste stellen werde. Ich bin noch am überlegen, ob ich außen noch Muscheln und Co. aufkleben soll. Für mich gehört das zur Sommerdeko einfach dazu! 🙂

Übrigens, in der Bibliothek wird auch ganz toll gebastelt und gebaut. In unserer Werkstatt waren viele kleine und große Hände fleißig am werkeln und herausgekommen ist das hier:

Eine Murmelbahn aus vielen Alltagsgegenständen. Ich war ziemlich beeindruckt, wozu man leere Röhrchen und Plastiklöffel so verwenden kann. Ein kleiner Junge trug seine Bahn am Ende der Veranstaltung stolz vor sich her- und wurde prompt vom Personal am Info-Schreibtisch angehalten. Wir mussten uns das erstmal genauer anschauen und mit ihm zusammen ausprobieren. Coole Sache!!! :-). Wir haben uns dann nacheinander in die Werkstatt geschlichen und uns das genauer angesehen. Auch die Erwachsenen haben fleißig aus- und herumprobiert, der Kreativität sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt! 🙂

kwk

Unter Kollegen

Vorab gesagt: Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, wird dieser Beitrag ein bildgewaltiger. 🙂

Wir waren mal wieder unterwegs. Und zwar ging es nach Düsseldorf zur Besichtigung des „LibraryLab“ der Zentralbibliothek.
Manch einer denkt jetzt bestimmt „Hm, was ist denn bloß ein „LibraryLab“?“ Hier für euch die Düsseldorfer Erklärung:

Bibliothek neu denken! Das LibraryLab in der Zentralbibliothek der Stadtbüchereien Düsseldorf will mit euch gemeinsam den Weg in die Zukunft gehen. Probiert digitales Equipment aus, erprobt euch in der virtuellen Welt, messt euch beim Gaming, informiert euch über digitales Leben & Lesen, diskutiert über digitale Themen.

Gefördert vom: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Warum ich die Schrift pink eingefärbt habe- ihr werdet es unten erfahren. 🙂
Das Wetter war perfekt für eine lange Zugfahrt, es regnete fast die ganze Zeit. In Düsseldorf angekommen, fiel man quasi aus dem Hauptbahnhof schon in die Zentralbibliothek- besser geht’s nicht!

Die Kolleginnen und Kollegen nahmen uns im Erdgeschoss ganz herzlich in Empfang und wir wurden gleich zum Ort des Geschehens gebracht. „Oh, das ist ja pink hier!“ haben wir synchron gedacht- auffälliger geht es kaum. Natürlich war die Farbe bewusst gewählt, an dem leuchtenden Teppich kann man gar nicht einfach so vorbei gehen. Und auch der Gedanke, das „LibraryLab“ nicht in einem Raum hinter einer Tür zu verstecken, gefiel uns sehr. Denn so kann jeder Besucher der Bibliothek sich einfach umsehen, Fragen stellen und das Equipment ganz unkompliziert testen.

Nachdem Jacken und Rucksäcke sicher verstaut waren konnte es schon los gehen- wir wollten, konnten und durften alles ausprobieren! Die VR-Brillen haben uns unter anderem zum Füttern von Zebras und Affen animiert und der 3D-Drucker druckte munter Einkaufschips und Schneeflocken. 🙂 Den Drucker darf man übrigens nur selbstständig benutzen, wenn man über 16 ist, einen gültigen Bibliotheksausweis besitzt und im Vorfeld mit den Kollegen einen „Führerschein“ dafür gemacht hat.

Zum Abschluss wurden wir von Herrn Schwering durch die Zentralbibliothek geführt. Hui, ist die groß! Und da gibt es soooo viel zu sehen…

🙂

Ein großes „Danke“ an die Kolleginnen und Kollegen aus Düsseldorf für den netten Austausch und wir würden uns sehr freuen, euch bald in unserer neuen Werkstatt begrüßen zu dürfen!

 

 

 

 

 

 

kwk