Somewhere over the rainbow

Eines schönen (oder eher weniger schönen Nachmittags, es regnete immer mal wieder) fuhren wir auf der Autobahn entlang und plötzlich war da ein ziemlich starker Regenbogen.  Und da man als Beifahrer seine Gedanken etwas schweifen lassen kann, dachte ich noch eine Weile über die farbigen Streifen nach und kam zu dem Entschluss, ein wenig zu dem Wetterphänomen zu recherchieren und euch mal wieder ganz kurz ein bisschen „interessantes, vielleicht nützliches Wissen“ zu präsentieren. 🙂

Ich hatte natürlich früher in der Schule und in diversen Kinderlexika etwas über den Bogen gelesen, aber ehrlich gesagt alles außer „den sieht man wenn es regnet und gleichzeitig die Sonne scheint“ vergessen. Das reicht mir eigentlich auch als Wissen vollkommen aus. Welche Wechselwinkel, Öffnungswinkel und sonstige Winkel eine Beziehung eingehen müssen, damit wir ihn am Himmel sehen… nun ja, Physik. Interessiert hat mich viel mehr, dass der Regenbogen in so vielen Kulturen und Mythen seinen Platz hat.

Hier ein paar Beispiele: In der Schöpfungsgeschichte der Aborigines gilt die Regenbogenschlange als Schöpfer der Welt. In Irland sagt man, dass der Leprechaun seinen Goldschatz am Ende eines Regenbogens vergraben hat und in der griechischen Mythologie steht er als Verbindungsweg zwischen Himmel und Erde. Alle „Thor“-Fans kennen sie- die Regenbogenbrücke, genannt „Bifröst“, die Midgard und Asgard verbindet. Und auch in Südamerika ist der Regenbogen zu finden: bei den Inka stand der Regenbogen für die Erhabenheit der Sonne. In der Bibel verspricht Gott,  nie wieder eine Sintflut zu schicken und setzt dafür als Zeichen des Bundes mit den Menschen den Regenbogen.

Und zum Schluss – wusstet ihr, dass es ziemlich viele Arten von Regenbögen gibt? Es gibt den Nebenregenbogen, Tertiäre und quartäre Regenbögen, einen Mondregenbogen, Nebelbogen, Taubogen, Spiegelbogen, Zwillingsregenbogen oder den gespaltenen Regenbogen…

kwk

Geniale Tage in Bielefeld

2007 wurde die Idee der „GENIALE“ geboren- ein Science Festival sollte es werden, das den Hochschulstandort Bielefeld würdig vertritt und die Faszination rund um das Thema Wissen und Forschung Familien, Kindern und allen weiteren Interessierten näher bringt. So ganz ohne Hochschulzulassung. 2008 startete die Aktion und dieses Jahr geht die „GENIALE“ in die vierte Runde. Vom 18. bis 26. August 2017 wird Bielefeld selbst zum Campus, Straßen und Plätze zu Laboren und Theater und Museen zu Forschungsstätten.

Wir sind auch dabei, hier sind unsere Veranstaltungen:

22.8.2017, 10-13 Uhr: Entdecke die Schätze der Erde: Fossilien (Workshop für Kinder von 6 – 13 Jahren)

Fossilien sind ein Fenster in die Tier- und Pflanzenwelt der Vergangenheit unseres Planeten. Lernt zum Beispiel die Seelilie kennen, die übrigens keine Pflanze ist. Deren Überreste können auch in Bielefeld gefunden werden. Mit der Herstellung eines Gipsabdrucks wird der Vorgang der Versteinerung veranschaulicht.


23.8.2017, 10-13 Uhr:  Entdecke die Schätze der Erde: Kristalle (Workshop für Kinder von 6 – 13 Jahren)

Warum glitzern Kristalle? Wie entsteht ein Kristall? Wie viele Kristalle gibt es überhaupt? Und wie heißen die? Wie wertvoll sind Kristalle? Und wofür werden sie verwendet? Diese und andere spannende Fragen werden in der Stadtbibliothek beantwortet. Als Experiment züchten wir sogar einen eigenen Kristall!


23.8.2017, 11:30-13 Uhr: 3D-Drucker : Technik kennenlernen und ausprobieren (ab 10 Jahren)

3D-Drucker stellen dreidimensionale Werkstücke schichtweise her. Wie funktioniert das eigentlich? Der Aufbau erfolgt computergesteuert aus weichen Werkstoffen nach vorgegebenen Maßen und Formen. Beim Aufbau finden physikalische oder chemische Härtungs- oder Schmelzprozesse statt, die Ihr hier direkt beobachten könnt. Ein 3D-Drucker gehört zum im Aufbau befindlichen MakerSpace der Stadtbibliothek. Hier wird er ausprobiert, vorgeführt, erklärt. Dabei entstehen natürlich auch kleine Produkte!


24.8.2017, 10-13 Uhr: Entdecke die Schätze der Erde: Vulkane (Workshop für Kinder von 6 – 13 Jahren)

Was sind Vulkane eigentlich genau? Was passiert, wenn ein Vulkan ausbricht? Welche aktiven Vulkane gibt es auf der Erde? Bastelt mit uns Euren eigenen funktionsfähigen (!) Vulkan!


24.8.2017, 11-14 Uhr: Digital Storytelling – Geschichten erzählen mit Tablets & Co.
(für Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren)

Menschen erzählen sich seit Urzeiten Geschichten: witzige und traurige, schauerliche und spannende, überraschende und nachdenkliche. Digitale Medien bieten heute besondere Möglichkeiten, eigene Geschichten zum Leben zu erwecken. Darum wollen wir mit Hilfe von iPads kleine Zeichentrickfilme, Comics und Stop-Motion-Filme produzieren. Dabei sind kreative Ideen und Lust am Experimentieren gefragt! Die gemeinsamen Ergebnisse stellen wir Euch als Download zur Verfügung.
Eine Veranstaltung im Rahmen der GENIALE in Kooperation mit der Universität Bielefeld, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft (Dr. M. Preis, K. Weiser-Zurmühlen und C. Obermeier)


24.8.2017, 15-17:30 Uhr: 3D-Drucker : Technik kennenlernen und ausprobieren (ab 10 Jahren)

3D-Drucker stellen dreidimensionale Werkstücke schichtweise her. Wie funktioniert das eigentlich? Der Aufbau erfolgt computergesteuert aus weichen Werkstoffen nach vorgegebenen Maßen und Formen. Beim Aufbau finden physikalische oder chemische Härtungs- oder Schmelzprozesse statt, die Ihr hier direkt beobachten könnt. Ein 3D-Drucker gehört zum im Aufbau befindlichen MakerSpace der Stadtbibliothek. Hier wird er ausprobiert, vorgeführt, erklärt. Dabei entstehen natürlich auch kleine Produkte!


25.8.2017, 10-13 Uhr:

Entdecke die Schätze der Erde: Vulkane (Workshop für Kinder von 6 – 13 Jahren)

Was sind Vulkane eigentlich genau? Was passiert, wenn ein Vulkan ausbricht? Welche aktiven Vulkane gibt es auf der Erde? Bastelt mit uns Euren eigenen funktionsfähigen (!) Vulkan!


Für alle Veranstaltungen gilt: Eine Veranstaltung im Rahmen der GENIALE. Anmeldung erforderlich unter: http://www.geniale-bielefeld.de/