Ein Blick zurück auf den Lesefrühling 2022

Schön war’s – unser Lesefrühling. Endlich konnte er wie gewohnt und ohne Einschränkungen vor Publikum stattfinden und so kamen im Mai zwölf bekannte und beliebte Autorinnen und Autoren nach Bielefeld und Gütersloh.

Die Kinder und Erwachsenen genossen es, den Autoren wieder direkt begegnen zu können, begeistert Fragen zu stellen und gebannt den Geschichten zu lauschen.

Den Auftakt machte der als Sänger, Songschreiber und Gründer der Kinder-Rock-Band „Randale“ bekannte Jochen Vahle aus Bielefeld. Mit seinen witzigen, unaufgeregten und ehrlichen Geschichten von Antonius Priemelmann gewann er viele Fans und wir haben alle viel gelacht. Im Herbst soll der zweite Band erscheinen und auch mit einer Weihnachtsgeschichte über Antonius liebäugelt Jochen Vahle.

Die rasch ausverkaufte Veranstaltung mit dem beliebten Bilderbuchautor und Illustrator Alexander Steffensmeier aus Münster war besonders bei Familien mit Kindern ab vier Jahren beliebt. Herr Steffensmeier las und zeichnete die lustigen Geschichten um die Kuh Lieselotte, deren Bilder anschließend heiß begehrt waren.

Viele lustige Szenen und tolle Bilder brachte auch Eva Dax für diese Altersgruppe mit: Ihre Geschichte vom Wichtel Jeppe, der ein Haus für die Wichtelprüfung pikobello herrichten muss und dem frechen Hamster Oskar, der immer wieder alles durcheinanderbringt, begeisterte Kinder und Eltern.

Um Heimat und Fremdsein ging es in dem Buch „Pembo“ von Ayse Bosse, deren Protagonistin ihre Heimat in der Türkei verlassen und nach Deutschland umziehen muss. Ayse Bosse – selbst in einer türkisch-deutschen Familie aufgewachsen – erzählte viel aus ihrem eigenen Leben, vom Anderssein und dem Leben zwischen den Kulturen und machte den Kindern Mut „Man muss sich gar nicht entscheiden, ob man Deutsch oder Türkisch sein will. Man ist eben beides, von allem ein bisschen. Wenn man das einmal kapiert hat, dann lebt es sich leichter“. Das war ein starkes Statement und machte vielen Kindern Mut. Außerdem berichtete sie über viele witzige Zufälle, zum Beispiel, dass die Illustratorin ihres Buches zufällig ihre Kindheit im gleichen Dorf am Meer in der Türkei verbrachte wie Frau Bosse. Deshalb konnte die Illustratorin auch die Bilder so gut umsetzen, weil sie das alles selbst erlebt hat. Kein Wunder, dass Frau Bosse der Star an diesem Morgen war und am Ende von einem Haufen Kinder umringt wurde.

Eine tolle Detektivgeschichte brachte Rieke Patwardhan mit. Ihre „Forschungsgruppe Erbsensuppe“ löst viele spannende Fälle und die Autorin verstand es gleichzeitig, mit ihrem jungen Publikum Wertefragen zu erörtern, wie z. B. „Ist es okay, einem Bandenmitglied heimlich nachzuspionieren?“. Das Verhalten von Protagonisten der Bücher zu reflektieren, das hat auch den Kindern Spaß gemacht, denn hier war deren Meinung ganz aktiv gefragt.

Sven Gerhardt, bekannt durch die beliebte Serie die Heuhafen-Halunken, gestand, dass er als Kind ein richtiger Lesemuffel gewesen sei. Heute schreibt er Bücher und brachte uns eine neue magische Geschichte von der Wanderratte Minna Melone aus dem Wahrlichwald mit. Ratespiele zum Buch und das tolle Video seiner Illustratorin machten die Lesung zu einem Erlebnis.

Spannend und lehrreich war die bei Grundschulen sehr beliebte Sachbuchlesung mit Johanna Prinz, Diplom Biologin und Sachbuchautorin aus Lübeck, die viel über die Tiere im Wald erzählte, über Eichhörnchen, die giftige Pilze essen können, ohne davon krank zu werden, über Blindschleichen, die bei Gefahr ihre Schwanzspitze abwerfen, um den Gegner zu täuschen oder über Ringelnattern, die sich totstellen und ein Stinksekret absondern, wenn sie in Gefahr sind und vieles mehr. Ihr hätten wir alle noch lange zuhören können!

Für die Liebhaber der Fantasy-Literatur lasen Nina Blazon, Holly-Jane Rahlens und Katja Brandis aus ihren Büchern. Nina Blazon – sympathische Autorin mit toller Stimme und Vorlesetalent – ist mit ihren Werken regelmäßig auf der Liste der 100 besten Bücher vertreten und war zum zweiten Mal beim Lesefrühling dabei. Ihre Geschichten sind einfach wunderbar.

Holly-Jane Rahlens hätten wir gern mit einer englischen Lesung engagiert, aber die macht sie nur für älteres Publikum, und so genossen wir mit amerikanischem Akzent vorgetragen „Das Rätsel von Ainsley Castle“, dessen Verfilmung wir voraussichtlich irgendwann im Kino sehen werden.

Das Highlight war sicherlich Fantasy-Serien-Star Katja Brandis, die dank einer Lesereise im Ruhrgebiet einen Abstecher nach Bielefeld und Gütersloh machen konnte. In Bielefeld kamen am Vormittag rund 150 Kinder und ihre Lehrer, darunter viele Kenner und Fans der Seawalkers-Serie, mit Fan-T-Shirt und Stapeln von Büchern, die signiert werden wollten. Sie erzählte überaus spannend und zeigte Bilder von ihren Recherche-Reisen an die Originalschauplätze ihrer Bücher. Schon allein bei der Schilderung ihrer Begegnung mit dem Bullenhai beim Tauchen stockte allen der Atem. Bei einem Quiz konnten die Kinder kleine Souvenirs ihrer Lieblingsautorin gewinnen.

Nicht zu vergessen: die beiden „alten Hasen“ der Kinderbuchszene – Rüdiger Bertram und THiLo, die in Bielefeld immer wieder gern gesehene Gäste sind und ihre Zuhörer mit witzigen Büchern erfreuen. Rüdiger Bertram erhielt in diesem Jahr sogar die Auszeichnung „Lesekünstler des Jahres 2022“.

Begleitet wurden einige Veranstaltungen auch wieder von der Kinderbuchhandlung „Die Kronenklauer“, die neue Ladeninhaberin Sandra Diekmann war zum ersten Mal dabei und begeistert, die Autoren auf diesem Wege mal persönlich kennenlernen zu können.

Wir freuen uns von Herzen, dass wir jedes Jahr so viele treue Kooperationspartner und Sponsoren haben, denn ohne sie wäre die Veranstaltung nicht möglich!

Daher geht ein herzlicher Dank an alle Kooperationspartner der beiden Stadtbibliotheken – das Kulturamt der Stadt Bielefeld mit ihrem Programm kulturextra sowie der Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh. Wir danken der BITel und den Gütersloher Sponsoren Bertelsmann, Osthushenrich-Stiftung, Sparkasse Gütersloh-Rietberg sowie den Bielefelder Sponsoren BGW, Sparkasse Bielefeld, dm, Carolinen, Stadtwerke Bielefeld und dem Förderverein des LC Bielefeld-Marswidis für die Unterstützung.

Habi

Am Samstag war was los in der Stadtteilbibliothek Brackwede

Und es geht weiter…

Am Samstag den 11.6.2022 wurde bei uns die Ausstellung „Angekommen – Frauen und Kunst“ eröffnet.

Es werden verschiedenste Objekte, Malereien, Kunsthandwerk, Skulpturen von Frauen aus der Türkei gezeigt, die aus den unterschiedlichsten Gründen ihr Land verlassen mussten.

Nachdem unser Bezirksbürgermeister Jesco von Kuczkowski die Ausstellung offiziell eröffnet hatte, sprach Bünyamin Özkan vom Impuls Bildungsforum e.V. über den Entstehungsgedanken der Ausstellung. Anschließend spielte eine wunderbare Pianistin, deren Namen ich nicht verstanden haben und den ich bestimmt noch weniger korrekt schreiben könnte. Ihre einführenden Worte bewegten mich sehr. Sie sei noch nicht so lange in Deutschland und sie fühle sich frei.

Und das sagt auch viel zu den Bildern und Exponaten. Die erzählen die Geschichte von Unfreiheit, Bedrohung, Leid und Flucht. Aber auch die Geschichte von Hoffnung, Schönheit, Kraft und Trost.

Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt. Leider ist am Freitag die türkische „Sandwanne“ zum Kaffeebereiten durchgebrannt. Wir haben eine Kochplatte in unseren Schränken gefunden und eine sandgefüllte Pfanne hielt die Kaffeekännchen auch heiß. Das sah nur nicht ganz so schön aus. Dazu gab es leckeres türkisches Gebäck in süß und herzhaft.

Auf einem Tisch, der von oben fotografiert ist, stehen mehrere Farbgläser mit Pinsel, weitere Utensilien sind zu erkennen wie ein Pfannenschaber, Papiertücher, Kopierpapier, eine eckige Metallschale, in der Farben verteilt werden; man sieht einige Kinderhände

Die Marmorierkunst Ebru wurde vorgeführt und alle durften mitmachen und ein schönes Marmorpapier gestalten. Die Künstlerinnen und Künstler konnten ein Muster auf dem Wasser malen, aber auch Pflanzen, Tiere, Symbole entstehen lassen. Später fanden sich dann auch viele ukrainische Flüchtlinge ein, die sich auf einer geführten Ortsbesichtigungstour befanden. Sie waren so interessiert, dass der Zeitplan für die Ortsbegehung nicht mehr ganz eingehalten werden konnte.

Auf dem Boden vor einem Tisch sind bunt-marmorierte Papiere zum Trocknen ausgelegt

Kunst überwindet alle Sprachbarrieren. Die Bildbetrachtungen, Ebru, Kaffee und Gebäck, das kann schon dauern.

Wer es jetzt schade findet, nicht dabei gewesen zu sein – am 18.6. geht es weiter mit Filografie und Amigurumi zum Mitmachen.

Am 25.6. kann man nochmal Ebru-Papier gestalten. Und am 13.8. findet die Finissage statt. Dann kann jeder Mozaiklampen und Kalligrafie ausprobieren. Ach ja – wer nicht weiß was Mozaiklampen, Filografie und Amigurumi ist, der kann ja mal eine Suchmaschine befragen oder sich einfach überraschen lassen.

Ab 11 Uhr geht’s jeweils los in der Stadtteilbibliothek Brackwede. Einfach vorbeikommen und mitmachen.

Eine Hand hält einen kleinen Webrahmen, auf dem mit Garn ein Muster und ein Baum gewebt wurde
Webrahmen

Rieke

Familiensamstag / Jubiläum 10 Jahre am Neumarkt

Zusammen mit Euch möchten wir am 11. Juni gern 10 Jahre am Neumarkt feiern!

Von 11:00 bis 15:00 Uhr laden die Stadtbibliothek Bielefeld und das Stadtarchiv Bielefeld zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen ein. 

So lange der Vorrat reicht: Leckerer Platenkuchen und Getränke
Wann? Ab 11:00 Uhr | Wo? EG an der Haupttreppe

Unsere Bot-Familie stellt sich vor: Bee-Bots, Dash-Roboter, Ozobots & Co warten auf Euren Besuch. Für alle Neugierigen ab 4 Jahren. Ohne Anmeldung.
Wann? 11:00 – 15:00 Uhr, fortlaufend | Wo? EG vor der Bühne

Zusammen macht das Spielen Spaß: Der Verein Spielwiese lädt ein, neue und alte gute Brettspiele auszuprobieren! Für alle Spielfreudigen ab 4 Jahren. Ohne Anmeldung.
Wann? 11:00 – 15:00 Uhr | Wo? EG, Südlounge

Mal-Tisch für die Kleinen: Jetzt kann es bunt werden! Für alle kleinen Künstlerinnen und Künstler ab 0 Jahren. Ohne Anmeldung.
Wann? 11:00 – 15:00 Uhr | Wo? Kinderbibliothek

Das Bildarchiv Hermann Albrecht Insinger: Ein außergewöhnlicher Fotobestand stellt sich vor und lädt ein zur Zeitreise in die „Belle Époque“. Für alle Interessierten. Ohne Anmeldung.
Wann? 11:00 – 15:00 Uhr | Wo? 1. OG, Seminarraum

Großer Bücherflohmarkt: Romane, Kinderbücher und Sachliteratur. Für alle Lesebegeisterten ab 0 Jahren.
Wann? 11:00 – 15:00 Uhr | Wo? 1. OG, Ausstellungsfläche

Die eigene Familiengeschichte erforschen: Hilfsmittel und Quellen, die bei der Erstellung des eigenen Familienstammbaums helfen. Für alle Interessierten. Ohne Anmeldung.
Wann? 11:00 – 15:00 Uhr | Wo? 1. OG, Lesesaal des Stadtarchivs

Geschichtenzeit: Für alle, die gerne Geschichten lauschen. Ab 3 Jahren. Ohne Anmeldung.
Wann? 11:30 Uhr | Wo? 1. OG, Rotunde

Bibliotheksführung mit Magazinbesichtigung: 10 Jahre im neuen alten Haus am Neumarkt. Für alle Wissbegierigen ab 16 Jahren. Mit Anmeldung
Wann? 11:30 Uhr und 13:00 Uhr | Wo? Treffpunkt Empfangstresen

Die grosse Sauresani-Sause: Der Clown Rudolf gratuliert zum 10-jährigen Jubiläum mit einer Show in der Bibliothek! Für alle Leute von 4 bis 100 Jahren. Ohne Anmeldung.
Wann? 12:30 Uhr | Wo? EG vor der Bühne

Führung Stadtarchiv mit Magazinbesichtigung: Präsentation von Originalquellen zur Bielefelder Stadtgeschichte. Für alle Interessierten ab 12 Jahren. Mit Anmeldung.
Wann? 12:30 Uhr | Wo? 1. OG, vor der Ausstellungsfläche

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist teilweise erforderlich. Für die jeweiligen Veranstaltungen könnt Ihr Euch hier anmelden.

Den Veranstaltungsflyer erhaltet Ihr hier[PDF/1,17 MB].

SchreibRaum 2022: Extrablatt!

Titelblatt der Zeitung "Wortwahnsinn", stark verkleinert, man erkennt die Schzeile "Eiffelturm erschlägt Forscher mit einem Foto des Eiffelturms bei Nacht sowie das Foto eines Stofflöwen mit der Überschrift "Arthur"; weitere Überschriften: Haikus und Gedichte, Das Wetter, Promi-News, Crime-Scene Kurzgeschichten
Titelblatt der Literaturzeitung WORTWAHNSINN.
Entstanden im SchreibRaum 2022.
Layout und Druck: Jennifer Seliger

Eine Zeitung gestalten und herausgeben, in der junge Autorinnen und Autoren ihre Texte präsentieren – das ist auch für die Stadtbibliothek Bielefeld neu. Die Idee hatte die Schriftstellerin und Workshopleiterin Andrea Gehlen. Und 14 Jugendliche ließen sich motivieren und meldeten sich zur Schreibwerkstatt „SchreibRaum 2022“ an. Sie lieferten den Stoff für diese Seiten: Geschichten, Porträts, Kurzberichte und Reportagen, Parodien und andere Kuriositäten, Poesie, ja selbst die Werbeanzeigen. Tja, streng genommen könnte man das alles als Fake News bezeichnen – aber im allerbesten Sinne: Es ist Literatur!

Die Aktion SchreibLand NRW hat die Schreibwerkstatt möglich gemacht; ähnliche Angebote findet Ihr auch in anderen Städten und Bibliotheken landesweit, ein Blick auf die Website schreibland.de lohnt sich.

Wir danken dem Literaturbüro NRW für die Förderung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen für die Finanzierung. Auch bei meinen Kolleginnen aus der Stadtbibliothek möchte ich mich für so manche Hilfestellung und Unterstützung bedanken, angefangen mit der Werbung für die Schreibwerkstatt bis hin zur Technik für die Abschlussveranstaltung. Dank und Lob aber vor allem an Jennifer Seliger, die aus den unterschiedlichen Texten diese Zeitung gestaltet hat.

Die Stadtbibliothek durfte Gastgeber der Schreibwerkstatt sein, natürlich aus reinem Selbstzweck: Was wären wir denn ohne Schriftsteller und Schriftstellerinnen? Darum gilt unser besonderer Dank Andrea Gehlen, die mit ihren Ideen und ihrem Engagement den Jugendlichen eine phantastische Mentorin ist. Und den aufstrebenden Jungautor*innen wünschen wir viel Erfolg, auf dass wir auch weiterhin von ihrer Schreibkunst profitieren können.

Bei der Abschlussveranstaltung zu SchreibRaum 2022 am 28. Mai 2022 werden die Autoren und Autorinnen einige ihrer Texte auf der Bühne vortragen. Und das ist dann auch der Ausgabetag dieses Extrablattes: WORTWAHNSINN.

Viel Freude beim Lesen.

i.A. Dagmar Hillebrand
(Nachwort zur Zeitung Wortwahnsinn,
Extrablatt der Schreibwerkstatt)


Abschlussveranstaltung
zur Schreibwerkstatt für Jugendliche
SchreibRaum 2022

Samstag, 28. Mai, ab 18 Uhr

Veranstaltungssaal SO2
Bibliothek am Neumark, 2. Obergeschoss
barrierefreier Zugang: Kavalleriestraße 17

Dort wird auch die Literaturzeitung Wortwahnsinn erhältlich sein.

Up To You: Gratis Comic Tag 2022

Comics erzählen Geschichten mit einer Kombination aus Bildern und Texten. Bunte Bilder oder schwarz-weiße, ernste Themen oder lustige – Comics sind dabei genauso vielfältig wie alle anderen Formen des Geschichtenerzählens. Mit dem Gratis Comic Tag möchten die Initiatoren jedes Jahr aufs neue Menschen die Freude am Lesen von Comics, Mangas und Graphic Novels näherbringen. In diesem Jahr beteiligt sich auch die Stadtbibliothek am Neumarkt innerhalb der Eventreihe „Up To You“, die sich an Jugendliche und junge Erwachsene richtet, mit vielen Aktionen am Gratis Comic Tag.

Kai Meyer / © Stefan Freund

Los geht es bereits einen Tag vor der Ausgabe der Gratis Hefte. Am Freitag, den 13. Mai um 15 Uhr werden Kai Meyer und Jurek Malottke bei uns auf der Literaturbühne zu Gast sein. Kai Meyer, Autor von über sechzig Romanen und einer der beliebtesten Phantastik-Autoren Deutschlands, schrieb bereits 2014 den Roman „Phantasmen“. Das Buch wurde nun von Jurek Malottke, Comiczeichner und Illustrator, als Graphic Novel adaptiert und erschien im März 2022 im Bielefelder Splitter Verlag. Auf der Literaturbühne der Stadtbibliothek wird Kai Meyer gemeinsam mit Jurek Malottke die Graphic Novel vorstellen, in der eine Invasion der Geister das Ende der Welt bringt.

Am Samstag, den 14. Mai gibt es ab 10 Uhr einiges in der Bibliothek zu entdecken. Im Erdgeschoss der Stadtbibliothek am Neumarkt findet die Ausgabe der Gratis-Comics statt. Jeder Besucher darf sich aus der großen Auswahl, die von Manga über Superhelden, frankobelgischen Abenteuern, Disney bis zu Independent Comics alles umfasst, drei Hefte aussuchen. Wer verkleidet kommt erhält nicht nur zwei Hefte zusätzlich, sondern befindet sich auch in guter Gesellschaft, denn es werden einige Cosplayer zu gegen sein.

Um den Comic-Fans neben der Ausgabe der Hefte von 10 bis 16 Uhr einen erlebnisreichen Tag zu bieten, finden zur selben Zeit viele weitere Aktionen statt.

VON 10.00 BIS 16.00 UHR

• Ausgabe der Gratiscomics (Kostümierte bekommen 2 Comics extra!!)
• Infostand des Splitter Verlags
• Crafting-Corner für Cosplays der AniMaBi
• Comic-Quiz auf dem Smartphone
• Ausmalbilder & Comics basteln
• 3D-Drucker in Aktion

COMIC- UND MANGAZEICHNEN WORKSHOP MIT JEN SATORA

Die Illustratorin Jen Satora bietet zwei Workshops zum Comic- und Mangazeichnen an. Erkennt euren eigenen Stil und lernt wie Figuren entstehen, erste Mimik und Bewegungen selbst zu zeichnen und comictypisches Material zu nutzen.
Ort: Seminarraum, 1. OG
Anmeldung erforderlich!
10.00 – 12.30 Uhr | Jugendliche von 10-14 Jahren | Bereits Ausgebucht!
13.30 – 16.00 Uhr | junge Erwachsene ab 14 Jahren | Zur Anmeldung

FOTOSHOOTING

Setzt euch und eure Kostüme buchstäblich in Szene in unserem Greenscreen-Fotoshoot! Ob als One-Man-Show oder als vollständige Cosplay-Gruppe: habt Spaß beim Posieren und mit der Auswahl verschiedener Hintergründe.
Wann: 12.00 – 14.00 Uhr
Ort: Teen-Bib, 1. OG
 
LIVE-ZEICHNEN MIT JUREK MALOTTKE 

Lasst euch von Jurek Malottke live auf der Bühne ein Schnellportrait zeichnen und schaut ihm dabei zu wie er andere Zuschauer*innen portraitiert, live auf der Leinwand.
Wann: 16.00 – 17.00 Uhr
Ort: Literaturbühne, EG

Wir bedanken uns herzlich für die freundliche Unterstützung von New School of Comic Arts, AniMaBi, Splitter Verlag und dem Verein der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek e. V.

Games On! wird Medienaktiv-Festival OWL 2022

Das Netzwerk Medienaktiv OWL lädt ein, um gemeinsam das erste Medienaktiv-Festival OWL in der Region zu feiern. In der Stadtbibliothek Bielefeld erleben Kinder, Jugendlichen, Eltern und andere Interessierte an zahlreichen Mitmachstationen Spiele-, Bastel-, Experimentier- und sonstige mediale Kreativangebote. Daneben werden Informationen zu Medienerziehung, Daten- und Verbraucherschutz gegeben.

Beim Medienaktiv-Festival OWL präsentieren sich Jugendeinrichtungen, Bibliotheken und Verbraucher*innenorganisationen, die sich im Netzwerk Medienaktiv OWL zusammengeschlossen haben. Sie stellen eine große Bandbreite an medienpädagogischen Methoden vor, die zeigen, dass Medienarbeit Spaß macht und Kreativität und Phantasie anregt. Medienkompetenz, eine der Schlüsselkompetenzen in zunehmend digitaler werdenden Zeiten, wird so nachhaltig Kindern und Jugendlichen vermittelt.

Hervorgegangen ist das Medienaktiv-Festival OWL aus den etablierten Familientagen Games On!, die an denselben Orten bereits seit 2012 jährlich durchgeführt wurden, den Fokus aber vor allem auf digitalen Spielen hatten. Mit dem neuen Festival ist schon im Namen erkennbar, dass medienpädagogische Angebote weit über digitale Spieleangebote hinausgehen. 

Unsere offenen Angebote:

  • mehrere Gaming-Konsolen
  • Mini-Games
  • Spiele testen
  • DIY-Geschicklichkeitsspiele
  • Passwort-Quiz
  • Bastelangebote
  • Infostände und Beratungsangebote

wann: 07. Mai 2022 | Beginn: 11.00 Uhr | Ende: 15 Uhr
wo: Stadtbibliothek Bielefeld

Der Eintritt ist frei | Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
In der Stadtbibliothek gilt die Maskenpflicht.

Lesefrühling 2022 – wieder live vor Ort!

Der Lesefrühling findet vom 2. Mai bis 2. Juni statt. 🙂

Auch in diesem Jahr haben wir wieder zahlreiche Kinderbuchautoren und -autorinnen nach Bielefeld und Gütersloh eingeladen!  Mit dabei sind unter anderem Nina Blazon, Alexander Steffensmeier, Rieke Patwardhan, THiLo… und Katja Brandis mit den Seawalkers! Eröffnet wird der Leserfrühling mit Jochen Vahle aus Bielefeld. Er ist bekannt als Sänger der Rockgruppe „Randale“ und wird aus seinem neuen Buch „Antonius Priemelmann“ lesen. In Bielefeld wird es drei Veranstaltungen am Vormittag geben, zu denen besonders Schulklassen herzlich eingeladen sind. Alle weiteren Veranstaltungen beginnen um 16.30 Uhr in der Stadtbibliothek am Neumarkt. Das komplette Programm findet ihr hier.

SchreibRaum 2022

Schreibwerkstatt für Jugendliche ab 14 Jahren, mit und ohne Schreiberfahrung
Logo von SchreibLand NRW 2022

Wenn Du Lust hast, Dich mit anderen schreibbegeisterten Menschen in Deinem Alter zu treffen und in gemütlicher Runde Geschichten zu erfinden, bist Du im SchreibRaum 2022 genau richtig.

Zusammen wollen wir in diesem Jahr eine Zeitung herstellen, in der Platz für Eure Lieblingstexte sein soll. Zum Beispiel für Kurzgeschichten, Interviews, haarsträubende und wahnwitzige Nachrichten, Witze, Gedichte, Ideen zur Welt-Verbesserung oder -Herrschaft 🙂 , einer Klatschspalte, Gedanken zum Klimaschutz und zu Corona, Bielefeld für Touristen, schräge Meldungen, Buchvorstellungen, Familiennachrichten (warum nicht die der Frankensteins?), Minikrimis, Philosophisches … je nachdem, wonach Euch der Sinn steht. Die Bielefelder Autorin Andrea Gehlen steht Euch beim Verfassen der Texte und allen Fragen im Kurs mit Rat und Tat zur Seite. Zum Ende des Kurses werden die Texte gesammelt, anschließend gedruckt und zusätzlich im Rahmen einer Abschlussveranstaltung einem Publikum aus Verwandten und Freunden vorgetragen.

Veranstaltungsort: Stadtbibliothek am Neumarkt, Neumarkt 1, 33602 Bielefeld,
SO2-Saal (im 2. OG, barrierefreier Zugang über Kavalleriestraße 17)

Werkstatt-Leitung: Andrea Gehlen, Autorin. Im Internet: www.andrea-gehlen.de

Andrea Gehlen ((c) Freya Warzel)

Termine: jeweils samstags von 12:00 bis 13:30 Uhr plus eine Abschlussveranstaltung

  • Termin 1: 05.03.2022
  • Termin 2: 12.03.2022
  • Termin 3: 19.03.2022
  • Termin 4: 26.03.2022
  • Termin 5: 02.04.2022
  • Termin 6: 09.04.2022

Osterferien

  • Termin 7: 30.04.2022
  • Termin 8: 07.05.2022
  • Termin 9: 14.05.2022
  • Termin 10: 21.05.2022
  • Termin 11: ABSCHLUSSVERANSTALTUNG,
    Termin und Uhrzeit legen wir zusammen fest

(Falls an einigen Terminen wegen der Maßnahmen zur COVID-19-Eindämmung keine Präsenzwerkstatt stattfinden kann, geht der Kurs online weiter; dadurch kann es evtl. zu Terminverschiebungen kommen.)

Der Kurs kostet 25 €.

Anmeldung: bitte bis zum 22. Februar 2022 online hier.

Diese Werkstatt wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von SchreibLand NRW, einer Initiative des Literaturbüros NRW, unterstützt vom Verband der Bibliotheken NRW.

SchreibRaum 2021 – Abschlussveranstaltung

Auch diese Schreibwerkstatt musste wieder unter Corona-Bedingungen stattfinden, das bedeutete, sieben der insgesamt zehn Treffen mussten online stattfinden. Die meisten Teilnehmer*innen kannten das bereits vom Kurs 2020, der zudem mehrmals verschoben und unterbrochen werden musste. Das zumindest blieb uns in diesem Jahr erspart. Andrea Gehlen, Leiterin des Kurses, hatte sich auf alle Möglichkeiten bestens vorbereitet und die Jugendlichen waren ohnehin hoch motiviert.

Es existiert eine ausführliche Dokumentation über die 10 Termine des Workshops, wichtig für den Bericht an das Literaturbüro NRW, das diese Schreibwerkstatt für Jugendliche im Rahmen der Initiative SchreibLandNRW überhaupt erst möglich gemacht hat.

Der Höhepunkt war natürlich der Abschlussabend.

Einladungskarte
(c)Gehlen

Endlich konnten wir dazu auch auf die Literaturbühne, und die Teilnehmer*innen konnten ihre Texte vor Publikum präsentieren. Im Kurs hatten sie nicht nur mit verschiedenen Textaufgaben Kreatives Schreiben geübt, sie hatten sich nicht nur mit dem Beschreiben von Charakteren und dem Vermitteln von Stimmungen beschäftigt, über unterschiedliche Genre gesprochen, die großen Themen Liebe/Intrige sowie, auf Wunsch der Jugendlichen, das Böse und die bekanntesten literarischen Bösewichte behandelt.

Andrea Gehlen am Stehpult mit Mikrophon
Andrea Gehlen
Foto (c)Klaus Hansen

Andrea Gehlen hatte auch das Präsentieren der eigenen Texte zum Thema gemacht und Interviewfragen mit den Teilnehmer*innen vorbereitet. Wie engagiert die Leiterin des Workshops gegenüber ihren jungen Kolleginnen und Kollegen ist, war an diesem Abschlussabend schön zu sehen: Sie hatte für jeden Mitwirkenden Blumen mitgebracht. Und an der Art, wie sie jeden Autoren, jede Autorin ankündigte, war deutlich ihre Wertschätzung zu erkennen.

Schon bei der Begrüßung platzte sie voller Stolz mit einer großartigen Neuigkeit heraus: eine Teilnehmerin, Enni, hatte sich erfolgreich auf ein Stipendium beworben und einen von den fünf begehrten Plätzen bekommen; damit hat sie individuelle Förderung für ihr junges Talent gewonnen.

Nicht nur von dieser Jungautorin werden wir sicher dereinst mehr hören und lesen und dann sagen: Damals beim Workshop in der Stadtbibliothek konnten wir schon ahnen, dass da eine neue Generation Bielefelder Schriftkünstler*innen wächst.

Sieben der insgesamt neun Teilnehmer*innen lasen an diesem Abend ihre Erzählungen und Gedichte vor, zum Teil Übungstexte aus dem Kurs. Aber nicht nur: Eine Geschichte war sogar spontan unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung im Vorbereitungsraum entstanden, fast unglaublich, so ausgereift wirkte sie beim Vortrag wenige Minuten später.

Jugendliche mit OP-Masken unterhalten sich angeregt in einer bunt gestalteten Sitzecke
Die jugendlichen Autor*innen im Vorbereitungsraum
(eigentlich der Veranstaltungsraum der Kinderbibliothek)
Foto (c)Klaus Hansen

Die Erzählungen handelten von Mördern, Einbrechern oder von seltsamen alten Damen, es gab Liebeserklärungen, Beichten, Schmerz und Selbstzweifel, Allmachts- und Ohnmachtsgefühle, geschrieben als Thriller, fantastisch-gruselige Geschichte oder Innerer Monolog; angeregt waren sie durch das Hören von Klassischer Musik, durch Ovids „Metamorphosen“ oder eben Schreibübungen aus dem Kurs. Und dann gab es noch vegane Schildkrötensuppe, als Geschichte serviert natürlich. Übrigens live aus München, denn ein Kursteilnehmer war inzwischen für sein Studium dorthin gezogen und nahm nun per Livestream an der Lesung teil.

Bühnentechnik, im Monitor ist ein Teilnehmer zu sehen.
Equipment der Bühnentechnik, im Monitor Lars aus München
Foto (c)Klaus Hansen

Sieben sehr unterschiedliche Lesungen von sehr verschiedenen Schriftstellerpersönlichkeiten, jung und kreativ, angeleitet von der Bielefelder Schriftstellerin Andrea Gehlen. Das war ein erfolgreicher Kurs, alle Gäste der Veranstaltung konnten das hören.

Aber was mich am meisten beeindruckt hat: der Zusammenhalt und die gegenseitige Wertschätzung unter den Jugendlichen. Jeder freute sich für den anderen mit. Ich weiß nicht, ob da Freundschaften entstanden sind, aber diese gemeinsame Freude war mehr als nur kollegialer Respekt. Und mindestens so stolz wie die Eltern und Freunde zeigte sich die Workshopleiterin.

Alle Teilnehmer*innen
Alle Teilnehmer*innen und die Workshopleiterin auf der Bühne zum Schlussapplaus
Foto (c)Klaus Hansen

Und wir sind auch ein bisschen stolz, dass wir die Gastgeber für diesen tollen Kurs sein durften. Hoffentlich im nächsten Jahr wieder.

HilDa

Ergänzung: Dieser Beitrag erscheint zugegebenermaßen mit großer Verspätung (die Abschlussveranstaltung war bereits am 2. Juli). Aber das gibt mir Gelegenheit zu einigen wunderbaren Nachträgen:

  • Im Literaturmagazin „Tentakel“ wurde der Text „Phaetons Wagenfahrt“ von Finn veröffentlicht. Den Text hatte er auch am 2. Juli auf der Literaturbühne präsentiert.
  • Teilnehmerin Caroline hat für zwei ihrer Texte einen Buchpreis bei dem Bundeswettbewerb Treffen junger Autor*innen in Berlin gewonnen.
  • Wir planen auch für 2022 wieder eine Schreibwerkstatt für Jugendliche, voraussichtlich ab März; Arbeitstitel bisher: SchreibRaum 2022.
Logo von SchreibLand NRW 2021

Diese Werkstatt wurde gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von SchreibLand NRW – einer Initiative des Verbands der Bibliotheken des Landes NRW und des Literaturbüros NRW.


„Das Leben ist mehr als …“

Das Leben ist mehr als … : Eine Fotoausstellung über Lesen, Schreiben, Leidenschaften – So das Motto der Ausstellung, die zurzeit noch im 1. Obergeschoss der Stadtbibliothek am Neumarkt zu sehen ist. Auf über 20 Tafeln sind jeweils vier Fotos zu sehen, die einmal das Portrait einer Person zeigen und dann eben diesen Menschen mit seinen Hobbys oder seiner Berufung: Was ist den Abgebildeten wichtig in ihrem Leben.

Es gehört zum Konzept der Fotoserie, dass die Hälfte der Personen Teilnehmer*innen eines Alphabetisierungsprogramms waren, die andere Hälfte nicht. Das wird nicht weiter aufgelöst und lädt zur Spekulation ein – und konfrontiert uns mit unseren eigenen Vorurteilen.

„6,2 Millionen deutschsprachige Erwachsene können gar nicht oder nur wenig lesen und schreiben. Sie scheitern an der Schriftsprache, haben aber trotzdem individuelle Interessen, Fähigkeiten und Leidenschaften. Sie meistern ihren Alltag und freuen sich an ihren Hobbys und Interessen.

Denn das Leben ist mehr als … Lesen und Schreiben.“

(aus dem Begleittext zur Ausstellung)

Beim Aufbau der Ausstellung haben wir bewusst nur die Wände zur Aufhängung gewählt und die Fläche frei gelassen, nur Sitzmöglichkeiten eingeplant. So kann man die einzelnen Fotos und Panels von nahem oder auch mit Abstand betrachten, man kann sie einzeln genauer auf sich wirken lassen oder den Zusammenhang sehen und Vergleiche ziehen.

Foto

Die Wanderausstellung ist nur wenige Wochen in Bielefeld zu sehen, Eröffnung war bereits am 4.11. Da die nächste Ausstellung schon am 8.12. folgt, wird „Das Leben ist mehr als …“ in der letzten Novemberwoche wieder abgebaut.

Die Ausstellung entstand in Kooperation der Volkshochschulen Bielefeld, Essen und Wuppertal/Solingen. Die Fotos machten die Essener Fotograf*innen Meike Altenkamp und Daniel Gasenzer.

Regal in der Bibliothek, es sind viele schmale Bücher zu erkennen. An der Stirnseite ein Schild "Großdruck, Einfache Sprache, Vorlesebücher"
Mehrere schmale Bücher stehen nebeneinander und haben den Aufkleber "Einfache Sprache"

Wir haben diese Ausstellung Marion Döbert von der VHS Bielefeld zu verdanken, mit der wir schon viele Veranstaltungen zu den Themen Alphabetisierung, Einfache Sprache und Lektüren für erwachsene Leseanfänger in der Zentralbibliothek durchführen konnten. Und so folgten wir auch ihrem Vorschlag, als wir einen eigenen Bereich „Lektüren in Einfacher Sprache“ bei den Romanen im Erdgeschoss eingerichtet haben. Zwar gab es Ähnliches bereits in der Sachgruppe Sprache (sogenannte Easy Reader gibt es in diversen Sprachen, auch bei Deutsch als Fremdsprache im Regal „Interkulturelle Bibliothek“), aber als eigener Bereich bei den Romanen erreichen wir noch andere Zielgruppen.

HilDa