Wo gibt’s denn heute noch was umsonst?

Na, bei uns, in der Stadtteilbibliothek Sennestadt!

Im Dezember laden wir sehr herzlich dazu ein, unseren Adventskalender zu plündern.

Dienstags bis samstags gibt es kleine Überraschungen und Mitmachangebote für die ganze Familie.

Neugierig geworden? Wir freuen uns auf Groß und Klein!

(Hier geht es zu den Öffnungszeiten und Infos zu den aktuellen Coronaregeln.)

Vom Puzzle der Balken zum fertigen Fachwerkhaus

Wie baut man eigentlich ein Fachwerkhaus? Das haben 13 Kinder im Rahmen der Ferienspiele des Amts Heepen erkunden können. Die 8- bis 13-Jährigen haben an drei Tagen im Juli an dem Projekt „Fachwerkbau“ teilgenommen, das vom Heeper Heimat- und Geschichtsverein (HGV) und dem Förderverein zum Erhalt der Stadtteilbibliothek Heepen angeboten wurde.

Am ersten Tag des Projekts, das in der Alten Vogtei (passenderweise selbst ein altes Fachwerkhaus) stattfand, wurde gemeinsam in der Stadtteilbibliothek und im Archiv des HGV zu Fachwerkhäusern recherchiert. Die Kinder lernten spielerisch die Grundlagen des Fachwerkbaus – und damit auch Begriffe wie Pfette und Schelle, Rähm und Strebe – kennen.

Tag zwei brachte einen Exkurs zu römischen Zahlen mit sich, da die Holzbauteile im Fachwerkhaus mit römischen Zahlen gekennzeichnet sind. Die Kinder konnten mit viel Gelächter persönliche Tischkarten aus Holz mit Namen und römisch geschriebenem Geburtsdatum anfertigen. Beim Bau kleiner Modellhäuser wurden die am vorigen Tag gelernten Begriffe verfestigt. Ein Spaziergang mit dem Suchen von Fachwerkhäusern im Heeper Ortskern und etliche Spiele rundeten den Tag ab.

Abschluss des Projekts bildete am dritten Tag der Aufbau echter Fachwerkhäuser! Na gut, Miniaturfachwerkhäuser, aber das Prinzip konnten die Kinder so auch praktisch erfahren. Die Teile für die Fachwerkhäuser wurden im Vorfeld vom Handwerksbildungszentrum in Brackwede angefertigt. Unter der Leitung der Handwerksmeister Markus Ortmann und Lukas Kassing haben einige Auszubildende des ersten Lehrjahrs in Eigenregie Häuser geplant und die Balken vorgefertigt. Dabei wurden 2,3 Festmeter heimisches Holz verbaut. Das gesamte Holz hat die Firma Holzland Brinkmann in Brake großzügig gespendet und geliefert.

Die Kinder konnten in drei Gruppen jeweils ein Haus aufbauen – durch die gute Vorbereitung an den vorherigen Tagen ging das Ruckzuck. Eins darf nach einem Hausbau natürlich nicht fehlen: das Richtfest! Und so wurden noch Richtkränze gebastelt. Beim anschließenden Fest trugen die Kinder auch einen traditionellen Richtspruch vor.

Dann war es endlich geschafft! Stolz und mit viel Applaus ging es mit Kuchen von Bäckerei Wulfhorst und Bionade zum Richtschmaus. Als Ehrengäste konnten Holm Sternbacher, Herr Skarabis und Markus Ortmann vom Handwerks-Bildungszentrum begrüßt werden.

Ganz erledigt war die Arbeit damit aber noch nicht. Die Initiatoren Adelheid Speer, Anne Krüger-Gembus, Christian Gembus und Wilhelm Speer bauten am nächsten Tag die Häuser wieder ab und lagerten sie für den nächsten Einsatz bei Schulen, Stadtteilfesten und Ferienspielen ein, um auch in Zukunft die Frage, wie man eigentlich ein Fachwerkhaus baut, anschaulich beantworten zu können.

Baumheide bekommt Beine

In der Stadtteilbibliothek Baumheide herrscht seit kurzem gähnende Leere. Keine Regale, keine Bücher. Keine Tische, keine Stühle. Das orange Sofa ist genauso verschwunden wie der Tresen und die Computer Arbeitsplätze. Aber keine Sorge. Alles ist sicher verpackt und eingelagert worden und wartet darauf bald wieder in die Stadtteilbibliothek zurückkehren zu können. Denn die Bibliothek, genauso wie das ganze Freizeitzentrum Baumheide, werden in den nächsten Monaten umgebaut und renoviert.

Wir sind selbst schon richtig gespannt, ob wir die Stadtteilbibliothek nach dem Umbau überhaupt noch wiedererkennen. 🙂

Bis dahin wurden alle in Baumheide entliehenen Medien bis September verlängert. Schaut zur Sicherheit bitte in eurem Bibliothekskonto nach der genauen Leihfrist.

Wer bisher ausschließlich die Stadtteilbibliothek Baumheide genutzt hat, den laden wir ein, in der Schließungszeit unsere anderen Stadtteilbibliotheken, wie etwa die in Heepen oder Schildesche oder auch die Stadtbibliothek am Neumarkt, zu besuchen. Also ein richtig Besuch ist momentan natürlich nicht möglich (danke Corona) aber ihr könnt wie gehabt in allen Standorten Medien bestellen und abholen.

Bei Fragen erreicht ihr uns montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr unter 0521 51-5000 oder per Email an stadtbibliothek.information@bielefeld.de.

Und hier haben wir noch einen kleinen Einblick in die Umzugsarbeiten. Schaut gerne rein. 🙂

lga

Nachhaltigkeit und Bibliothek – passt das zusammen?

In der Stadtteilbibliothek Brackwede sehr wohl!

Begonnen hat es 2011, aus Anlass der 100 Jährigen Feier der Stadtteilbibliothek. Damals wurde der erste Offene Bücherschrank Bielefelds aufgestellt. Der kam so gut an, dass es mehrere Nachfragen gab, als nach der Feier der Schrank abgebaut wurde. Deshalb wurde er nach einer kurzen Sommerpause wieder aufgebaut.

Seit ca. 1,5 bis 2 Jahren gibt es den Verschenke-Schrank/das Tauschregal im Eingang der Bibliothek. Das Tauschregal ist für Gegenstände gedacht und funktioniert nach dem Prinzip eines offenen Bücherschranks: auch ohne Tausch darf jeder Gegenstände ins Regal stellen und/oder mitnehmen.

Das Angebot umfasst meistens Haushaltsgeräte, Spielzeug, Modeschmuck, Bastelartikel. Nicht erlaubt sind Bücher, Lebensmittel und Kleidung. Außerdem sollten die Sachen sauber und funktionstüchtig sein. Einer freut sich Zuhause entrümpelt und aufgeräumt zu haben, der Andere ist glücklich über den gefundenen Wasserkocher, schöne Bilder oder die perfekte Vase. Sehr selten bleiben die Sachen länger als ein paar Tage im Schrank stehen.

Weil der Offene Bücherschrank und der Verschenke-Schrank so gut angenommen wurden, überlegte das Bibliotheks-Team, das Tauschprinzip auch für Stofftaschen anzubieten.

Stofftaschen sind nützliche Helfer und spielen im Alltag im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle. Für uns war es besonders wichtig, dass sie mehrfach verwendet werden können, nicht aus Plastik und nachhaltig sind.

Jeder kann sie jederzeit kostenfrei mitnehmen, und bei Gelegenheit dieselbe Tasche oder eine andere zurückgeben. Damit vermeidet jeder Plastikmüll und trägt etwas zur Nachhaltigkeit bei.

Das Bibliotheks-Team findet, dass es gelungene Aktionen sind, die die Stadtteilbibliothek Brackwede ins Gespräch bringen und weiter im Ortsteil verankern.

K.G.

Arbeiten ohne Publikum in der Bibliothek

Es sind mittlerweile bereits ein paar Wochen vergangen, dass die Zentralbibliothek sowie all unsere Stadtteilbibliotheken geschlossen sind.

In dieser ungewöhnlichen Zeit drehen wir keine Däumchen (wie wir hier auch schon berichteten), sondern arbeiten aktiv an der Bestandspflege, Einarbeitung neuer Medien und vielem mehr.

Zu meinem Aufgabengebiet gehört unter anderem die Betreuung unserer ehrenamtlich geführten Stadtteilbibliotheken. So reiste ich letzte Woche mit einer Kollegin einen Tag in die Stadtteilbibliothek Dornberg, wo wir unter anderem den DVD-Bestand durchforstet und auf Vordermann gebracht haben. Dieselben Aufgaben haben wir einen Tag später in der Stadtteilbibliothek Jöllenbeck ebenfalls erledigt.

Selbstverständlich haben wir bei den Arbeiten auf den nötigen Sicherheitsabstand geachtet und uns immer wieder die Hände gewaschen! 😊

Das Ergebnis aus der Stadtteilbibliothek Dornberg kann sich doch sehen lassen oder? 😊

A.K.

Kostenlose Bücher und CDs zum Mitnehmen

Seit zwei Wochen steht vor der Stadtbibliothek am Neumarkt ein kleines Regal, das wir regelmäßig mit aussortierten Büchern, Zeitschriften oder CDs bestücken, die umsonst mitgenommen werden können. Zudem bereiten wir kleine Bastelsätze für beispielsweise Brushbots vor, die wir alle paar Tage ebenfalls im Regal deponieren. Platziert haben wir das Regal links neben der Außenrückgabe.
Und um im Bereich MakerSpace nicht ganz aus der Übung zu kommen, haben wir extra noch einen mehr oder weniger schicken Regenschutz gebastelt. Dazu musste eine durchsichtige Tischdecke dienen, die alle Nässe bisher sehr gut abgehalten hat. Auch wenn es davon zugegeben nicht ganz so viel gegeben hat in der letzten Zeit. 🙂

Neben der Stadtteilbibliothek Brackwede steht außerdem schon seit Jahren ein Bücherschrank, also ein echter. Da sind die Bücher auch ohne behelfsmäßiges Regencape gut geschützt.

Wenn ihr also doch mal wieder ein echtes Buch in der Hand haben möchtet, schaut dort gerne einmal vorbei, ansonsten sind unsere elektronischen Angebote natürlich auch 24h – und vor allem von Zuhause aus – zugänglich.

Wie überall gilt: bitte den Mindestabstand beim Stöbern einhalten! 🙂

Viel Freude beim Lesen und Hören!

lga

15-jähriges Jubiläum der Stadtteilbibliothek Heepen

Am 8. Oktober 2019 war es soweit: vor 15 Jahren gründete sich die ehrenamtliche Stadtteilbibliothek Heepen.  Als die beliebte Bibliothek von der Stadt Bielefeld aus Kostengründen geschlossen werden sollte, stemmten sich Heeper Bürger, Lehrer, Schüler und ortsansässige Politiker erfolgreich dagegen. Was niemand von den Verantwortlichen für möglich hielt, ist eingetreten: seit 15 Jahren versorgen 30 Ehrenamtliche zuverlässig und mit viel Engagement die Leserinnen und Leser mit Büchern, Zeitschriften, Hörbüchern und Filmen.

Wegen der Vielfalt des Angebots steigen nicht nur die Ausleihzahlen stetig an, auch die Möglichkeit, in den Bibliotheksräumen bei einer Tasse Kaffee zu verweilen, den neuen Kinder-Aufenthaltsbereich zum Vorlesen zu entdecken oder die beiden öffentlichen PCs zu nutzen, laden ein länger zu verweilen. All das trägt dazu bei, dass Heepen erklärtermaßen „Lieblingsbibliothek“ geworden ist.

Das wurde am 8. Oktober mit den Ehrenamtlichen, Sponsoren, der Leitung der Stadtbibliothek Bielefeld, Gästen aus Politik und Geschäftswelt sowie Freunden aus der Bücherszene gebührend gefeiert.

Petra Mülller (Förderverein der Stadtteilbibliothek Heepen; Blog der Stadtteilbibliothek Heepen)

Lesepicknick im Stadtpark Brackwede

Seit Anfang des Jahres plant die Stadtteilbibliothek Brackwede mit vielen weiteren Ehrenamtlichen und Einrichtungen aus Brackwede ein Lesepicknick im Park des Stadtteils.
Am Samstag, den 08.06.2019 um 14 Uhr ist es nun so weit.
Die Organisatoren haben ein Programm mit Spielen, Vorlesen in verschiedenen Sprachen, Basteln, Malen und vielem mehr auf die Beine gestellt:

  • Geschichten auf Plattdeutsch
  • deutsch-türkische Geschichten
  • Lesung der Kinderbuchautorin Jutta Krähling „Die Tellermanns“
  • Malen mit und in der Natur
  • Bücher-Fitnesstraining
  • Büchertauschaktion
  • u.v.m.

Bitte auf keinen Fall vergessen: Picknickkorb und -decke mitbringen!

Bei Regen findet das Fest übrigens in den Räumlichkeiten des ADD statt: Cheruskerstraße 1, 33647 Bielefeld. Wir drücken aber die Daumen, dass es trocken bleibt! 😉

Organisationsteam: Ehrenamtliche und Einrichtungen aus Brackwede
Kontakt: K. Günter, Stadtteilbibliothek Brackwede, 0521 515238, stadtteilbibliothek.brackwede@bielefeld.de

Wie die Stadtbibliothek zu einer Neuauflage kam

Mein junger Pudel Buddy sollte die Begleithundeprüfung ablegen – oder besser gesagt ich mit ihm.

Um den Jungspund besser vorzubereiten, lieh ich mir, ergänzend zu meinen eigenen Hundebüchern, auch etliche Bücher aus der Stadtbibliothek aus.

Vor der Arbeit machte ich es mir auf dem Sofa gemütlich und las in dem Buch „Hundtraining mit Martin Rütter“, wie man einem Hund gutes Benehmen in Alltagsituationen beibringt. Als ich zur Arbeit aufbrechen musste, legte ich das Buch fix auf dem Sofa ab. Mein Hund darf nicht auf das Sofa. Mein Hund darf auch keine Bücher annagen. Mein Hund sah die Sache anders, machte es sich auf dem Sofa gemütlich und erforschte mit den Zähnen die Qualität meiner Lektüre.

Das Ergebnis war eine fehlende Ecke am Buch und etliche Zahnabrücke auf dem Umschlag.

Ich weiß nicht, was das über die Güte der Erziehungstipps von Martin Rütter aussagt.

Jedenfalls kann das Hundetier nun „Sitz“, „Platz“ und „Fuß“. Die Bibliothek hat die Neuauflage von 2014 von mir als Ersatz bekommen. Ich überlege noch, ob ich es dem Lockenwolf vom Futter abziehe. Obwohl er ja für gute Arbeit auch gute Leckerchen verdient hat. Der Bibliothek und ihren Lesern sei die Neuauflage gegönnt. Meine Empfehlung ist, mal beim Standort Xbp 20 vorbeischauen. Dort gibt es auch noch andere tolle Hundebücher –  zum Beispiel mit praktischen Schnüffelspielen. Mein Senior hat jedenfalls schon mal mein verlorenes Handy im dunklen Wald gefunden. Und das lernt der Junior auf jeden Fall auch noch. Und ich habe gelernt, dass man Bücher auf dem Tisch ablegt und nicht auf dem Sofa. Ich werde das ersetzte Buch wohl doch von meinem Futter abziehen. Ich hätte die Nageattacke vorhersehen müssen. Ich weiß doch, wie junge Hunde sind.

Nun ist der Hund schon 3 Jahre alt. Die Begleithundeprüfung ist bestanden. Ein Suchhund ist Buddy auch geworden und noch dazu ein prima Vorlesehund.

Rieke

Open Library in Sennestadt

Am Montag den 13.02.2017 begann die Eröffnungswoche der Zweigstelle Sennestadt als Open Library. Jeden Tag gab es deshalb eine andere Motto-Aktion, die unter dem großen O stand:

O wie Oase der Geschichten

Offen für Neues

Optimale Öffnungszeiten

Oh, wie schön!

So wurde am ersten Tag, dem zukünftig personalfreien Montag, Kaffee, Kuchen und Muffins an die lesebegeisterten Kunden und Kundinnen verteilt. Bei dieser Gelegenheit konnte das automatische Ausleih- und Rückgabeverfahren durch die Angestellten erklärt werden.

Am Mittwoch war es dann soweit: Die „offene Stadtbibliothek“ wurde offiziell von Herrn Bibliotheksdirektor Harald Pilzer übergeben. Eine Gruppe von Kindern verfolgte die Lesung von Meike Haas aus dem Buch „Kraffafel – der Drache mit dem ängstlichen Herzen“. Doch nicht nur Frau Haas‘ Vorlesekünste begeisterten die Kindern, sondern auch ihre mitgebrachten Geräuschmacher, die die Geschichte untermalten.

Lesung mit Meike Haas

Lesung mit Meike Haas

Direkt danach bekamen die Kinder die Ballonkunst vom Theaterbüro Paulsen geboten. Ab 15 Uhr folgten Gesellschaftsspiele und Gaming auf der Playstation. Durchweg zeigten die Kunden und Kundinnen reges Interesse an der modernisierten Bibliothek und an den zusätzlichen Angeboten.

Zukünftig können die Kunden und Kundinnen auch außerhalb der Personalzeit im Medienbestand stöbern und ihre gewünschten Medien ausleihen bzw. zurückgeben.

Die Stadtbibliothek img_4912Sennestadt mit dem farbenfrohen, als zentrales Objekt sich befindenden Heißluftballon, der für grenzenlose Freiheit steht, kann sich von nun an die dritte Open Library in ganz Deutschland nennen. Sie ist sogar die erste ihrer Art in NRW! Damit hat sie für unser Bundesland einen mutigen Schritt in die Zukunft gewagt.

 

…irgendwas ist schließlich immer in der Stadtbibliothek Bielefeld.